Header der Gleisbau-Welt

 

Gleisbau-Welt auf facebook:
FacebookWir sind jetzt auf auch facebook zu finden. Anfangs sind wir natürlich für jede Hilfe dankbar. Bitte geht auf unsere facebook-Seite und klickt den "gefällt"-Button. Auch an Anfang der Gleisbau-Welt in 2003 hatten wir erst wenige Besucher. Heute besuchen diese Seite fast 500 Interessierte - und unter dem Suchbegriff "Gleisbau" stehen wir seit Jahren auf Platz 1! Vielen Dank an euch, die Ihr so großes Interesse an unserer Seite zeigt!


Bahnschrauber der Firma LÖSOMAT:
LDB Titel RAIn Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn hat die Firma LÖSOMAT einen Bahnschrauber auf Akkubasis entwickelt.
Er ist sowohl als Schraubmaschine als auch als Schwellenbohrmaschine einsetzbar.
Hier mehr:


Weiterbildung zum Industriemeister/Industriemeisterin Fachrichtung Gleisbau:
VDEFWir bereiten Sie auf die Prüfungen vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer
zum Industriemeister/ Industriemeisterin vor. Vom 27.01.2015 bis 30.05.2015 zum Fachrichtungsspezifischer Teil (Vollzeit 630 Unterrichtsstunden), Berufs- und arbeitspädagogischer Teil vom 15. Juni 2015 bis 03. Juli 2015 (Vollzeit 120 Unterrichtsstunden) und Fachrichtungsübergreifender Teil vom 03. August 2015 bis 21. September 2015 (Vollzeit). Hier mehr....


Formelsammlung für den Gleisbau:
FormelsammlungIn Zusammenarbeit mit dem Berufsschullehrer Manfred Rimpler möchten wir Euch hier eine Zusammenstellung der aktuellen Formelsammlung eines Gleisbauers präsentieren. Diese wird Euch in vielen Situation z.B. Berechnung von Pfeilhöhen, Abstecken von Kreisbögen, Ermitteln von Tangentenlängen, Berechnung von Gleisverziehungen, Berechnung von Kräften in Gleisen usw. weiterhelfen können. Hier mehr:


Zunftzeichen Gleisbau:
Zunftzeichen GleisbauIn mühevoller Kleinarbeit und kompetenter Beratung durch Meister der vergangenen Jahrzehnte haben wir uns ein Zunftzeichen für den Gleisbau/Eisenbahnoberbau erarbeitet. Dieses Zeichen symbolisiert den Gleisbau durch die Vignolschiene, den Zirkel durch die Ingenieurskunst und die tragende Räder durch Flügel die Geschichte des Eisenbahnoberbaus. Hier mehr:


Der Gleisbaukalender 2014:
KarikaturenDie Karikaturen des Zeichners Louis Handler, der zu Lebzeiten bei Plasser & Theurer arbeitete, sind zwar inzwischen alt, aber noch immer in der gesamten Gleisbaubranche vieler Länder sehr bekannt. Um diese schöne Tradition wieder aufzunehmen wurde der Zeichner Rudolf Schuppler in die Thematik des Gleisbaus eingearbeitet. Unternehmen können den Kalender auch für ihre Werbung einsetzen, z. B. als Weihnachtsgeschenk für Kunden. Die Frontseite des Kalenders können die Unternehmen frei gestalten. Die Mindestabnahme beträgt eine Auflage, die durch 50 teilbar sein muss, also 50, 100, 150, 200 usw. Hier mehr:
Schienenbohrmaschinen der Fa. Cembre:
SchienenbohrmaschineHier könnt Ihr Euch die neuesten Produkte der Fa. Cembre anschauen. Nicht nur Schienenbohrmaschinen sondern auch in der Kategorie Schwellenbohrmaschinen.
Hier mehr:



Was ist eine Schutzweiche?
SchutzweicheSchutzweichen dienen im Bahnhof dem Schutz der Züge in durchgehenden Hauptgleisen vor Flankenfahrten. Besonders gefährdet sind die Einmündungsweichen in das durchgehende Hauptgleis, über die abrollende Wagen aus dem Rangierbereich oder durchrutschende Züge aus dem Überholgleis den Verkehr im Hauptgleis gefährden können. Deshalb werden diese Weichen stets zusammen mit den Schutzweichen gestellt und verriegelt, damit flankengefährdende Zug- oder Wagenfahrten bereits nach wenigen Metern am Prellbock oder im Sandgleis enden. Die Ein- oder Ausfahrtssignale für Zugfahrten im durchgehenden Hauptgleis über solche Gefahrenstellen hinweg lassen sich erst dann auf einen Fahrtbegriff umstellen, wenn dieser Stell- und Verriegelungsvorgang abgeschlossen ist. Hier mehr...


Gleise von Zahnradbahnen:
ZahnradbahnenFür den Betrieb von Zahnradbahnen muss zwischen den Schienen eine Zahnstange eingebaut werden, in die ein Antriebszahnrad des Triebfahrzeuges eingreift, um schwere Lasten über große Steigungen bewegen zu können.
Zahnradbahnen müssen oftmals Steigungen von 100 ‰ bis 480 ‰ bewältigen. Das ist mit dem üblichen Reibungs-(Adhäsions-) Betrieb nicht mehr möglich. Eine Zahnrad-Zahnstangen-Verbindung erhöht den Kontakt der Fahrzeuge zum Gleis. Bei den fast ausschließlich im Hochgebirge betriebenen Zahnradbahnen haben sich verschiedene Bauarten von Zahnstangenkonstruktionen herausgebildet: Die Bauarten Riggenbach, Strub, Abt und Locher.
Hier mehr...


Oberbauarten:
FastclipAuf dieser Welt finden die unterschiedlichsten Oberbauarten ihre Anwendung. Aus allen Ländern dieser Welt versuchen wir eine Sammlung der verschiedensten Oberbauarten zusammenzustellen. Schaut euch die Bilder an und vielleicht könnt ihr auch einen Beitrag dazu leisten. Über Zuschriften mit Bildern würden uns sehr freuen. Hier mehr...


Der Gleisbau - Ein Stück Geschichte:
SteinquaderUnter dem Begriff Gleis versteht man die Fahrbahn von schienengebundenen Fahrzeugen.
Schienen, Schwellen, Befestigungsmittel und das Schotterbett zusammen nennt man Gleiskörper. Sie werden dem Begriff Oberbau zugeordnet. Wichtig ist auch an den gesamten Aufbau eines Eisenbahnverkehrsweges zu denken, den sogenannten Unterbau. Dämme, An- und Einschnitte sowie Brücken gehören zum Unterbau. Hier mehr...


Geschenkidee "Ihr eigenes Walzzeichen":
WalzzeichenIhr persönliches Walzzeichen von der Gleisbau-Welt. Sie möchten Ihr eigenes Walzzeichen (Klaus Meier 2007 oder ähnliches) als Foto, Postkarte oder Poster? Kein Problem - wir machen das. Verschenken Sie zu einem Jubiläum oder einer bestandenen Prüfung einen Gruß in Form eines persönlichen Walzzeichens. Eine unvergängliche Erinnerung. Hier mehr...


Kurioses:
SchienenwanduhrHier könnt Ihr einiges Interessantes sehen, was es so in der Welt der Eisenbahn zu entdecken gibt. Schaut Euch an, was auf der Welt mit Eisenbahnschienen und Schwellen so alles angestellt wurde, z.B. auf dem Bild zu erkennen eine Schienenuhr. Die Schiene ist sehr vielseitig einsetzbar und auf den ersten Blick ist gar nicht erkennbar wo genau sie auf dem Bild zu sehen ist. Hier mehr...


Bildergalerien:
BildergalerieWas gibt es schöneres als Bilder. Nichts sagt mehr aus als der optische Eindruck von einer Sache. Aus diesem Grund haben wir umfangreiche Bildergalerien angelegt. Die Fotos der verschiedenen Bildergalerien hat Herr Mensch der Gleisbau-Welt zur Verfügung gestellt. Wir wünschen viel Spaß dabei! Zurzeit für die Themen:

- Gleisabschlüsse
- Walzzeichen


Messwerkzeuge und Prüfgeräte:
Vierstiftiger SchienenkopfmesserHier sind viele Messgeräte und auch Prüfgeräte abgebildet, die man zum Bauen von Gleisen und Überprüfen der SOLL-Gleislage benötigt. Ihr findet hier vom kleinsten Schienenhaftthermometer (zum Messen der Schienentemperatur) alles bis zum größten Gleislageaufzeichnungsgerät. Alle diese Messgeräte werden vom Fachpersonal mit der Hand auf der Baustelle eingesetzt. Hier mehr...
Größere Messfahrzeuge findet ihr unter Messfahrzeuge.


Schwellendübel:
KunststoffdübelBetonschwellendübel können mit der Zeit durch Temperatur, Feuchtigkeit und Überbeanspruchung frühzeitig ihren Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Damit man nicht die gesamte Betonschwelle wechseln muss, gibt es eine Möglichkeit die Dübel (früher Pressholz), heute gegen Kunststoffdübel auszuwechseln. Wie man das macht und für welche Betonschwelle welchen Dübel man braucht, hier mal eine Übersicht. Hier mehr...
Schweissverfahren:
SchweissungHier wird Ihnen der Ablauf einer Thermitschweißung in allen einzelnen Arbeitsschritten dargestellt. Gezeigt wird wie vielseitig und umfangreich eine Thermitschweißung ist, bis eine Schienenverbindung zustande kommt. Zudem erklären wir Ihnen einzelne Schweißverfahren z.B. Lichtbogenschweißen, elektrischen Widerstandsschweißverfahren und Abbrennstumpfschweißen. Hier mehr...


Grenzzeichen Ra 12:
Ra 12Die Gleise haben einen Regellichtraum, der freigehalten werden muss. Damit schienengebundene Fahrzeuge sich darin bewegen können, ohne irgendwo anzustoßen (z. B. an Signalmasten, Brückenpfeiler, Bahnsteigkante usw.), gibt es solche Bereiche.
Bei Weichen, wo die Gleise von der stumpfen Seite her zusammenlaufen, könnten sich die Fahrzeuge berühren, da dort die Lichtraumbereiche beider Gleise zusammenlaufen. Dieser Punkt, an dem beide Lichträume zusammentreffen, ist mit diesem Grenzzeichen Ra 12 gekennzeichnet. Es gehört zu den Rangiersignalen.
Hier mehr:

Neutralisation:
SchonhammerDie Eisenbahngleise werden seit einer gewissen Zeit durchgängig verschweißt, d.h. dass es bei der Eisenbahn auf den Hauptstrecken und auch Nebenstrecken kein Stoßlückengleis (mit parallel liegenden verlaschten Stößen) mehr gibt. So wie es früher einmal dieses typische da-dam-da-dam-Geräusch beim Eisenbahnfahren gab und was jedes Kind kannte.
Auf Nebenstrecken, Anschlussbahnen, Hafenbahnen und Parkeisenbahnen wird es auch heute noch Stoßlückengleise geben.
Hier mehr...


Drei-Wege-Bagger von Menzi Muck als Universalmaschine:
Drei Wege BaggerDreiwege—Bagger—Schiene—Straße—Gelände. Fahren und Arbeiten auf und neben der Schiene. Die Gleismaschine verfügt über einen eigenen hydrostatischen Schienenradantrieb. Die Hydraulik ist speziell auf diese Gleisversion angepasst. Diese Gleisversion ist mit einer Vierradbremse ausgestattet, welche durch zwei unabhängige Systeme der vorderen und hinteren Achse, ein Höchstmass an Sicherheit gewährleistet. Beim Arbeiten auf dem Gleis werden die Abstützfüsse gespreizt und neben dem Gleis abgestellt, dadurch wird eine außerordentliche Standfestigkeit erreicht. Hier mehr...

Schienenherstellung:
KopfhärterFangen wir am Hochofen an. Zur Erzeugung von Roheisen brauchen wir neben den Eisenerzen auch Zusatzstoffe. Verschiedene Sorten von Erzen werden im Erzlager bevorratet. Um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten werden die verschiedenen Erze in einer sogenannten Klassieranlage gemischt.
In einer Sinteranlage werden Kalk, Erze, Sinter, Staub und Zusatzstoffe gemischt, zusammengebacken und dann wieder gebrochen. Hier mehr...


Isolierklebestoß IVB 30:
IVB 30Diese Bauart IVB 30 ist die Regelbauart bei der Deutschen Bahn AG geworden. Das besondere hierbei ist, dass die Schienenende schräg-geschnitten (Winkel 30°) aneinanderstoßen, so dass die hierdurch auftretende Kraftübertragung zwischen den beiden Schienenenden allmählich erfolgt und der sonst übliche Schlag des Rades (sogenannte Radstoß) nicht mehr auftritt. Hier mehr...


 
© 2003-2014 Gleisbau-Welt.de | Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung!
Sie finden uns auch hier: facebook.com/Gleisbau, Gleisbau-Blog.de oder jetzt auch auf Google+ gplus.to/gleisbau
Webdesign: das-Seitenreich.de