Maschinen für Gleisumbau

UVP 2002:

  • Maschine für Gleisumbau, Gleisneubau und Gleisabbau
  • Kleineisensammler mit Magnettrommel und Transportbahn sowie mechanisch ängsverschiebbarem Förderband
  • Altschwellen-Ausbauaggregat und -förderanlage
  • Schotterplaniereinrichtung mit Förderschnecke und Laser-Höhensteuerung zur Herstellung einer einwandfreien Auflage für die Neuschwellen
  • Neuschwellenverlegung mittels Vakuumgreifer für besonders schonende Behandlung der Neuschwelle
  • Zum Einspreizen der Neuschienen kommt die Schieneneinspreiz- und -verlegemaschine SEW zum Einsatz
  • Raupenfahrwerk mit hoher Zugkraft
  • Die große Baulücke gewährleistet eine sanfte Biegelinie und damit eine schonende Behandlung der Schienen
  • Portalkran mit Transportmöglichkeit für 20 Betonschwellen und Kantholzgreifautomati
  • Für den Gleisneubau wird anstelle des hinteren Drehgestells das Raupenfahrwerk montiert. Die Arbeitsrichtung wird umgedreht, der Materialzug von der Maschine gezogen

Bild mit Genehmigung von Plasser&Theurer
UVP 2002
© Plasser&Theurer

SMD 80:

  • Aggregat und Förderanlage für den Altschwellenausbau und -abtransport
  • Durch den Einsatz einer Schotterplanierfräse mit Querförderbändern für die Herstellung eines einwandfreien Schwellenauflagers stellen auch große Schottermengen kein Problem dar
  • Raupenfahrwerk für hohe Zugkraft, auch bei Nässe und in Steigungen
  • Präzise Neuschwellenverlegung- Portalkran für den Abtransport der Altschwellen und die Zubringung der Neuschwellen
  • Mit Hilfe modernster Steuerungen kann entweder die bestehende Gleislage beibehalten oder das neue Gleis in Richtung und Höhenlage versetzt verlegt werden
  • Aufbau der Energieversorgung auf einem vom Kunden beigestellten Wagen

Bild mit Genehmigung von Plasser&Theurer
SMD 80
© Plasser&Theurer

SUZ 500:

  • Ausführung mit nachlaufendem Schwellenzug bei Gleisumbau und Gleisneubau
  • Raupenfahrwerk für höchste Zugkraft
  • Die beiden Rahmenteile der Hauptmaschine werden vor Arbeitsbeginn hochgespindelt, um das mittlere Drehgestell anzuheben; dadurch entsteht eine ausreichend große Baulücke
  • Das Schotterplanum wird nach dem Altschwellenausbau von einer Planierfräse vorbereitet
  • Flankenpflüge zur seitlichen Fixierung des neuverlegten Gleises
  • Portalkran für den Transport von Alt- und Neuschwellen
  • Das neue Gleis kann entweder dem alten folgend oder gegenüber der alten Gleislage versetzt verlegt werden

Bild mit Genehmigung von Plasser&Theurer
SUZ 500
© Plasser&Theurer

SUM-Q:

  • Der Materialzug dieser Schnellumbaumaschine wird während des Arbeitseinsatzes geschoben
  • Die beiden Rahmenteile der Hauptmaschine werden vor Arbeitsbeginn hochgespindelt, um das mittlere Drehgestell anzuheben; dadurch entsteht eine ausreichend große Baulücke
  • Eine zusätzliche Altschwellenausdrückvorrichtung ermöglicht den Ausbau gebrochener Schwellen
  • Das Schotterplanum wird von einer Räumkette mit Querförderband vorbereitet; große Schottermengen stellen kein Problem dar
  • Portalkran für die Zuführung der Neuschwellen und den Abtransport der Altschwellen
  • Die Verladung der Schwellen erfolgt quer zur Schienenlängsachse
  • Die vorgelagerten Neuschienen werden schonend und unter Vermeidung unzulässiger Spannungen eingefädelt
  • Der hintere Teil der Maschine fährt bereits auf dem neu verlegten Gleis
  • Integrierter Materialwagen mit Vorkopfpflügen

Bild mit Genehmigung von Plasser&Theurer
SUM-Q
© Plasser&Theurer

Passende Fachliteratur zu Schienenfahrzeugen bekommen Sie hier:

Handbuch Schienenfahrzeuge - Entwicklung, Produktion, Instandhaltung

Handbuch Schienenfahrzeuge

Dieses Buch schließt die Lücke zwischen den zahlreichen auf dem Markt verfügbaren theoretischen Werken, die sich auf ein Thema oder wenige spezielle Themen der Schienenfahrzeug-technik beschränken, und den ebenfalls am Markt verfügbaren Büchern für Praktiker. Zielgruppe sind Studierende der Eisenbahn- und Schienenfahrzeugtechnik sowie Fachleute aus der Industrie, die ihr Wissen auffrischen bzw. ergänzen möchten. 
In den zurückliegenden fast 190 Jahren Eisenbahngeschichte hat sich die Technik der Schienenfahrzeuge stets weiterentwickelt. Heute ist das für die Entwicklung, den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung notwendige Technikwissen so komplex und umfangreich, dass es von einem Fachmann allein nicht mehr umfassend beherrscht werden kann.

The Basic Principles of Mechanised Track Maintenance

The Basic Principles of Mechanised Track Maintenance

This book is dedicated to the many people involved in the day to day planning and performance of track maintenance activities. Providing a practical approach to everyday challenges in mechanised track maintenance, it is not just intended as a theoretical approach to the track system.

Railways aim at transporting people and freight safely, rapidly, regularly, comfortably and on time from one place to another. This book is directed to track infrastructure departments contributing to the above objective by ensuring the track infrastructure’s reliability, availability, maintainability and safety – denoted by the acronym RAMS. Regular, effective and affordable track maintenance enable RAMS to be achieved.