Brennschnitther­stellung

Ausführung der Brennschnitte:

Vor der Durchführung von Brennschnitten an Eisenbahnschienen, sind die Schienen von Rost, Zunder, Fett und Schmutz zu säubern. Der Schneidbrenner sollte senkrecht zur Schiene an einem Führungswagen angebaut sein, somit ist ein gleichbleibender Abstand und die Sauberkeit des Brennschnittes gewährleistet.  

Brennschneiden
Brennschneiden
© Thorsten Schaeffer

Die Brennschnitte können mit einer Brennschneidlehre ausgeführt werden, somit ist ein 90° Schnitt zur Schiene möglich. 
Sind Schienen mit 880 N/mm² Mindestzugfestigkeit eingebaut, so sind die Schienen vor Beginn des Brennschneidens anzuwärmen. An der Brennstelle sollte die Schiene auf 1m Länge gut angewärmt werden (ca. 50°C). Empfehlenswert wäre die direkte Brennstelle auf einer Länge von 10 cm links und rechts des Brennschnittes auf ca. 400 °C angewärmt werden. Dies ist mit Thermochromstiften zu überprüfen. Sollte diese Vorwärmung nicht durchgeführt werden, so könnte an der Schienenenden ein Härtegefüge (Martensitbildung) auftreten. Später beim Befahren der behandelten Schiene würde es zu einer Gefügetrennung oder sogar zu einer Rissbildung (Schienenbruch) führen. 
Das Herausbrennen von Löchern im Schienensteg für Laschenbolzen ist verboten und deshalb strengstens untersagt. Durch die unterschiedlichen Belastungen (Biege- und Zugbeanspruchung), würden am Laschenloch Längs- und Querrisse entstehen, die zu weiteren Gefährdungen führen können.  

Reihenfolge bei der Brennschnittherstellung:

Brennschnittherstellung
Brennschnittherstellung
© Matthias Müller

Passende Fachliteratur zum Gleisbau und zur Instandhaltung finden Sie hier:

Feste Fahrbahn - Konstruktion und Bauarten für Eisenbahn und Straßenbahn

Feste Fahrbahn - Konstruktion und Bauarten für Eisenbahn und Straßenbahn

Die Feste Fahrbahn hat sich als eine neue innovative Oberbaukonstruktion auch in Europa zu einer echten Alternative zum traditionellen Schotteroberbau entwickelt. Über die Anwendung der Festen Fahrbahn in Deutschland hinaus werden auch Beispiele aus den Nachbarländern Österreich, der Schweiz und den Niederlanden betrachtet. Des Weiteren wird ausführlich über die Feste Fahrbahn im spurgeführten ÖPNV berichtet, wo eine verbreitete Anwendung zu verzeichnen ist.
In dieser 2., erweiterten und überarbeiteten Neuauflage werden besonders die schwellenlosen Bauarten berücksichtigt.

The Basic Principles of Mechanised Track Maintenance

The Basic Principles of Mechanised Track Maintenance

This book is dedicated to the many people involved in the day to day planning and performance of track maintenance activities. Providing a practical approach to everyday challenges in mechanised track maintenance, it is not just intended as a theoretical approach to the track system. 
Railways aim at transporting people and freight safely, rapidly, regularly, comfortably and on time from one place to another. This book is directed to track infrastructure departments contributing to the above objective by ensuring the track infrastructure’s reliability, availability, maintainability and safety – denoted by the acronym RAMS. Regular, effective and affordable track maintenance enable RAMS to be achieved.