Biegema­schinen

Zungenbiegegerät

Weichenzungenrichtgerät
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Wenn es erforderlich ist, Zungen nach Beschädigungen durch anfahrende Räder (Zungenschlag) wieder zurückzubiegen, kommt dieses Gerät zum Einsatz. Das Anliegen der Backenschiene an der Zungenschiene ist Voraussetzung, dass die Weiche mit der zugelassenen Geschwindigkeit sicher befahren werden kann. 

  • Einsatz bei allen gängigen Vignolschienen
  • Bedienung durch eine Person möglich
  • Druckaufbau über Handpumpe
  • Hohe Beweglichkeit auf der Schiene
  • Biegekräfte bis zu 250 kN

Schienenbiegegerät

Vor allem bei auseckenden Stößen kommt das Schienenbiegegerät zum Einsatz
© Werner Schachner

Wenn Schienen nach verschleißbedingten Deformierungen begradigt oder zurückgebogen werden müssen, wird dies mit dem Schienenbiegegerät (bis zu 60 kg/m in y-Richtung) durchgeführt. Die Schienenkrallen sind austauschbar. Dadurch ist es möglich das Gerät auch bei Rillenschienen einzusetzen. Die Überwachung des Biegedrucks ist optional durch ein Manometer möglich.

  • Druckkraft 550 kN durch Hydraulikzylinder
  • Unterstützung des Rückzugs durch Federkraft
  • Einfach Anwendung 

Besonders bei auseckenden Stößen ist diese Erhaltungsmaßnahme immer wieder notwendig.

Hydraulische Schienen-Biegepresse
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH