Handwerkzeuge

Speziell auf den Gleisbau abgestimmte Werkzeuge sind bei der manuellen Tätigkeit im Gleis ein Muss – hier eine Auswahl.

Schwellenhebegerät

Dient zum Anheben der Schwelle, damit die Befestigungsmittel als Verbindung zwischen Schiene und Schwelle angebracht werden können.

Schwellenhebegerät
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Hackenschraubenausstoßer

Bei längerer Liegedauer verbinden sich die Hackenschrauben zum Teil mit den Rippenplatten so fest, dass ein zerstörungsfreies Herausstoßen oft nur durch dieses Spezialwerkzeug möglich ist.

Hackenschraubenstoßer
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Kaltschrotmeißel

Dieses Werkzeug wird beim Bearbeiten von Metall gebraucht, zum einen, wenn die Schweißwulst abgeschlagen werden muss, zum anderen, wenn Schraubverbindungen nicht gelöst werden können und speziell bei Hackenschrauben die Mutter entfernt werden muss.    

Kaltschrotmeissel
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Durchtreiber

Bei Holzschwellen kommt dieses Werkzeug zum Einsatz, wenn Schwellenschrauben steckenbleiben und nur der Schwellenschraubenkopf abgedreht und herausgezogen wurde.  Der Schraubenrest wird durch die Schwelle in das Schotterbett geschlagen.

Durchtreiber
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Gleisschwungramme

Bei kleineren Richtungsfehlern im Gleis und wenn keine Stopf- und Richtmaschine verfügbar ist, kann das Gleis mit dieser Ramme horizontal verschoben werden.

Gleisschwungramme
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Weichenbesen

Dieser Besen dient zum Säubern der Gleitstuhlplatten in Weichen, um einen Schwergang der Weichenzungen zu vermeiden.

Weichenbesen
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Dechsel

Dieses Gerät ist mit einer Schneide ausgestattet und dient zur Bearbeitung von Holzschwellen. Wenn diese durch äußere Einflüsse leicht beschädigt wurden (Einkerbungen), kann mit dem Dechsel das zerfaserte und zersplitterte Holz herausgeschlagen werden. Dadurch gibt es weniger witterungsbedingte Angriffsflächen, die eine Zerstörung der Schwelle forcieren.

Dechsel
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Weichen-Montierhebel

Beim Weicheneinbau sind  auch kleine und wendige Werkzeuge notwendig, die in den Zwischenräumen beim Antrieb oder bei den Zungen verwendet werden können.

Weichenmontierhebel
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Schottergabel

Gleisschotter-Manipulationsgerät

Schottergabel
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Schonhammer

Schienen, Schwellen und Kleineisen müssen sensibel behandelt werden, um sie nicht zu beschädigen. Daher kommen immer mehr sogenannte Schonhammer zum Einsatz, deren Kunststoff-Schlagflächen die Materialen schont.

Schonhammer
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Stopfspitzhacke

Dieses Werkzeug, auch unter dem Namen „Schlagkrampen“ bekannt, wird zur Bearbeitung des Gleisschotters eingesetzt. So unter anderem zum Unterstopfen einzelner Schwellen oder bei Ausgraben des Schotterbettes.

Stopfspitzhacke
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Brechstangen

Brechstangen kommen in unterschiedlichen Größen und Ausführungen zum Einsatz.

Brechstangen
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH