Schienen­werkzeuge

Zur Manipulation von Schienen werden unterschiedliche Werkzeuge eingesetzt. Dabei geht es in erster Linie um das Ent- oder Beladen von Schienen und um das Längsverziehen.

Schienenent- und -beladegerät

Ladegeräte gibt es in verschiedenen Ausführungen, unter anderem selbstfahrende Geräte, aber auch Ladekräne, die an Schienenwagen montiert werden können. Im Zuge von Be- und Entladearbeiten ist zum sicheren Anheben und Manipulieren der Schiene eine Schienenhebezange erforderlich. Es ist darauf zu achten, dass es im Zuge der Entladung von Schienen zu keiner zu hohen Durchbiegung oder Streckung kommt und Beschädigungen speziell der Schienenoberfläche vermieden werden.

Schienenmanipulationsgeräte

Stationäres Schienenumsetzgerät
Stationäres Schienenumsetzgerät
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Nach dem Entladen der Schienen können diese mit verschiedenen Geräten dorthin gebracht werden, wo sie einzubauen sind. Auch diese Geräte gibt es in unterschiedlicher Ausführung als Umsetzböcke sowie Umsetzwagen ohne und mit Eigenantrieb.

Schienenumsetzgeräte

Zum Anheben sowie Längs- und Querbewegen von Schienen jeder Länge wird eine entsprechende Anzahl von Geräten eingesetzt. Zum Längsbewegen dient eine Rollentragzange mit gehärteten Laufrollen.

Auch fahrbare Schienenumsetzgeräte kommen zum Einsatz.

Fahrbares Schienenumsetzgerät
Fahrbares Schienenumsetzgerät
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Schienenschuh

Dieses Gerät dient zum Längsverziehen der Schienen, ohne dass diese durch etwaige Klammerungen durch Bagger beschädigt werden.

Schienenschuh
Schienenschuh
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Schienenziehgeräte

Um eine exakte Lage der Schienen zu erreichen, sind Ziehgeräte erforderlich, die millimetergenau arbeiten können. Diese gibt es in manueller Ausführung und mit Hydraulikantrieb, der mit einem kleinen Aggregat betrieben werden kann.

Schienenziehgerät mit manueller Winde
Schienenziehgerät mit manueller Winde

Hydraulisches Schienenziegerät
Hydraulisches Schienenziegerät
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Um das Verziehen zu erleichtern, werden Rollen unter den Schienen angebracht, die den Reibungswiderstand verringern.

Schienentragerolle zur Reduktion des Reibungswiderstands
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Hydraulisches Schienenhebegerät

In letzter Zeit kommen auch hydraulische Schienenhebegeräte zum Einsatz. Damit werden vorher gelöste Schienen angehoben, um beispielsweise Zwischenlagen auszutauschen. Der Vortrieb des Geräts erfolgt mechanisch.

Hydraulisches Schienenumsetzgerät
Hydraulisches Schienenumsetzgerät
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Hubzylinder des hydraulischen Schienenumsetzgeräts
Hubzylinder des hydraulischen Schienenumsetzgeräts
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Schienenwender

Schienenwender
Schienenwender
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Nach dem Entladen von Schienen ist es im Zuge der weiteren Tätigkeiten immer wieder notwendig, die Schienen zu kanten oder in eine stabile Lage zu bringen. Dieses Werkzeug gewährleistet dabei hohe Arbeitssicherheit.


Passende Fachliteratur zum Gleisbau und zur Instandhaltung finden Sie hier:

The Basic Principles of Mechanised Track Maintenance

The Basic Principles of Mechanised Track Maintenance

This book is dedicated to the many people involved in the day to day planning and performance of track maintenance activities. Providing a practical approach to everyday challenges in mechanised track maintenance, it is not just intended as a theoretical approach to the track system. 
Railways aim at transporting people and freight safely, rapidly, regularly, comfortably and on time from one place to another. This book is directed to track infrastructure departments contributing to the above objective by ensuring the track infrastructure’s reliability, availability, maintainability and safety – denoted by the acronym RAMS. Regular, effective and affordable track maintenance enable RAMS to be achieved.