Schwel­len­bohr­ma­schinen

Die einwirkenden Kräfte führen in den eingesetzten Befestigungsmitteln zu Zug- und Schubspannungen. Diese müssen bei Holzschwellen über das Schraubloch über die Schwelle abgetragen werden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass bei besonders hohen Beanspruchungen (in z.B. Bögen oder Weichen) der kraftschlüssige Verbund zwischen Befestigungsschraube und Holzschwellen versagen kann. Dieses Versagen wirkt sich über die Fehler in der Spurhaltung massiv auf den sicheren Betrieb des Fahrwegs aus. 

Bei Sanierungs- und Erhaltungsarbeiten von Holzschwellen müssen daher die zur Befestigung der Schienen erforderlichen Platten neu einjustiert werden. Dabei werden mit speziellen Maschinen die bereits in den Holzschwellen vorhandenen Schraublöcher saniert und exakt neu gebohrt. Ausführungsvarianten sind unter anderem am Gleis fahrbare Maschinen und handliche, tragbare Bohrmaschinen.