Transport­geräte

Förderwagen

Zum Transport von Geräten und Werkzeugen sind am Gleis immer wieder Transport- und Förderwagen notwendig. Diese stehen in den unterschiedlichsten Varianten zur Verfügung.

Kuppelstange

Da immer wieder etwas über längere Strecken zu transportieren ist, können Förderwagen an Arbeitswagen angekuppelt werden, um den Transport zu erleichtern. Kuppelstangen ermöglichen ein Zusammenhängen von Wagen mit unterschiedlichem Niveau.

Kuppelstange
Kuppelstange
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Transportachsen

Für den Transport längerer Teile ohne Durchhängen eignen sich diese Transportachsen, die auf unterschiedlicher Länge unter dem Ladegut justiert werden können.

Zusätzliche Transportachsen
Zusätzliche Transportachsen
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Rollschemel

Dieses Gerät ermöglicht einen Transport von Fahrzeugen mit defekten oder ungeeigneten Rädern.

Rollschemel
Rollschemel
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Passende Fachliteratur zum Gleisbau und zur Instandhaltung finden Sie hier:

The Basic Principles of Mechanised Track Maintenance

The Basic Principles of Mechanised Track Maintenance

This book is dedicated to the many people involved in the day to day planning and performance of track maintenance activities. Providing a practical approach to everyday challenges in mechanised track maintenance, it is not just intended as a theoretical approach to the track system. 
Railways aim at transporting people and freight safely, rapidly, regularly, comfortably and on time from one place to another. This book is directed to track infrastructure departments contributing to the above objective by ensuring the track infrastructure’s reliability, availability, maintainability and safety – denoted by the acronym RAMS. Regular, effective and affordable track maintenance enable RAMS to be achieved.

Feste Fahrbahn - Konstruktion und Bauarten für Eisenbahn und Straßenbahn

Feste Fahrbahn - Konstruktion und Bauarten für Eisenbahn und Straßenbahn

Die Feste Fahrbahn hat sich als eine neue innovative Oberbaukonstruktion auch in Europa zu einer echten Alternative zum traditionellen Schotteroberbau entwickelt. Über die Anwendung der Festen Fahrbahn in Deutschland hinaus werden auch Beispiele aus den Nachbarländern Österreich, der Schweiz und den Niederlanden betrachtet. Des Weiteren wird ausführlich über die Feste Fahrbahn im spurgeführten ÖPNV berichtet, wo eine verbreitete Anwendung zu verzeichnen ist.
In dieser 2., erweiterten und überarbeiteten Neuauflage werden besonders die schwellenlosen Bauarten berücksichtigt.