Schraub­ma­schinen

Gleisfahrbare Schraubmaschinen

Bei diesen Maschinen gibt es eine Fülle verschiedener Angebote und Varianten. Der optimale Einsatz für den Gleisbau verlangt einige Voraussetzungen:

  • Hohes und exaktes Drehmoment (Lösen bis zu 900 NM, Anziehen bis zu 550 Nm)
  • Präzise, schnelle und unkomplizierte Drehmomenteinstellung
  • Keine Möglichkeit der Erhöhung des Drehmoments während des Schraubvorganges („Nachzupfen“)
  • Bearbeitungsmöglichkeit für alle gängigen Schrauben am Gleis
  • Flexibler Einsatz bei unterschiedlichen Schrauben sowie Drehmomenten innerhalb eines Bauabschnittes
  • Geringes Gewicht und tiefer Schwerpunkt zur Erleichterung des Aus- und Einhebens ins Gleis (besonders bei Schotterbettflanken)
  • Integrierte Beleuchtung
  • Wartungsarmut
  • Einsatz auf verschiedenen Spurweiten

Mit diesen innovativen Eindreh- oder Schraubmaschinen können mit einem integrierten Drehmomentschlüssel Messungen an jeder Schraube durchgeführt und protokolliert sowie der Standort jeder Schraube mit aufgezeichnet werden. Dadurchlässt sich bereits während der Tätigkeiten eine abnahmegerechte Dokumentierung erstellen, da die Messungen automatisch, unbeeinflussbar und mit hoher Präzision durchgeführt werden können.

Tragbare Schlag-Schraubmaschinen

Tragbare Akku-Schraubmaschine
© Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Als Erweiterung zu den fahrbaren Schraubmaschinen kommen immer wieder tragbare Maschinen zum Einsatz, die auch zum Anziehen bzw. Lösen von Muttern und Schwellenschrauben geeignet sind.  

Auf dem Markt sind sowohl mit Benzin betriebene Schrauber als auch Akkuschrauber. Sie zeichnen sich durch flexible Handhabung aus und können von einer Person bedient werden.

  • Fliehkraftkupplung
  • Untersetzungs- und Umkehrgetriebe
  • Kräftige, robuste Ausführung
  • Einfache Bedienung in jeder Arbeitsposition
  • Keine Übertragung des Schraubmoments auf den Bediener
  • Links-Rechts-Lauf